Pressemitteilung zur Vorstandswahl Amaro Drom im März 2012

Pressemitteilung zur Vorstandswahl im März 2012

Neuer Vorstand gewählt
 
Die Mitgliederversammlung der interkulturellen Jugendorganisation von Roma und Nichtroma Amaro Drom e. V. hat am vergangenen Wochenende (4. März 2011) mit großer Mehrheit einen neuen Vorstand gewählt.
 
Zu den gewählten gehören:
 
Emran Elmazi (25), angehender Jurist als Vorsitzender. Merdjan Jakupov (24), Antirassismustrainer und Eduard Georgel Caldararu (38), freier Künstler als stellvertretender Vorsitzender. Jonathan Mack (28), Student der Politikwissenschaften zum Schatzmeister. Daneben sind als Referenten Anna Friedrich (26), Sascha Wolf (31) und Merfin Demir (31) gewählt worden.
 
Emran Elmazi bedankt sich im Namen des neu gewählten Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder. ,,Wir bedanken uns für den Vertrauensvorschuss, den wir mit der Wahl erhalten haben und der uns motiviert, die kommenden Herausforderungen gemeinsam zu meistern".
 
Der neue Vorstand will vor allem als Team agieren und wird die bisherige Arbeit zur Stärkung der Romajugend fortführen. Darüber hinaus hat die Mitgliederversammlung eine Übergangsstrategie verabschiedet, welche das Grundgerüst der Jugendverbandsarbeit bilden soll. Ein besonderer Fokus wird die Arbeit nach Innen sein. Hierzu gehören die Festigung der lokalen und landesweiten Strukturen, die Weiterentwicklung der gemeinsamen Verbandsphilosophie sowie der Erhalt der Beziehung zu den bisherigen Institutionen.
 
Neue Vereinsadresse: 
Unsere neue Vereinsanschrift lautet:
Weichselplatz 8 / 12045 Berlin / 030-43205373
 
Amaro Drom e. V., 5. März 2012
Kontakt:  der Vorstand
Tel: 0176-63143197
info@amarodrom.de
 

Wir sind umgezogen!

 

Wir sind umgezogen!
Unser neues Büro ist am Weichselplatz 8, 12045 Berlin- Neukölln.
Die Beratungszeiten sind Montag bis Mittwoch von 10.00-15.00 Uhr.
Für Begleitungen mit Sprachmittlung können Termine donnerstags und freitags gemacht werden.
Unsere Telefonnummer bleibt die gleiche: 030-43205373
Am internationalen Tag der Sinti und Roma, 8. April, wird die offizielle Büro-Eröffnung gefeiert.
Das Programm für den 8. April wird in Kürze bekannt gegeben.
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 

Solidarität mit Roma - Demo gegen Antiziganismus in Berlin Neukölln

 

 
KOMMT ALLE! DEMO!!
 
Samstag, 3. März 2012. 15:00 Rathaus NK
 
Solidarität mit Roma - Demo gegen Antiziganismus in Berlin Neukölln

 

Pressemitteilung zur Podiumsdiskussion Abschiebungen in den Kosovo?! in Freiburg

 

Baden-Württembergische Landesregierung will sich für bundesweiten Abschiebestopp in den Kosovo einsetzen – aber vorerst selbst die Abschiebungen wiederaufnehmen  / Freiburg den 10. Februar 2012
 
Baden-Württemberg wird wieder Roma in den Kosovo abschieben. Das war die grundlegende Aussage der Landtagsabgeordneten Gabi Rolland (SPD) und Thomas Marwein (Grüne). Sie nahmen zusammen mit Kenan Emini vom Roma-Netzwerk „Alle bleiben“ an der Podiumsdiskussion teil, die am 10. Februar gemeinsam vom Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung, dem Roma-Büro, Ushten Romalen und Aktion Bleiberecht an der Universität Freiburg veranstaltet wurde. Im gut gefüllten Hörsaal verfolgten u.a. auch zahlreiche Bewohner von Freiburger Flüchtlingswohnheimen die Diskussion um ihr eigenes zukünftiges Schicksal.

Be young & roma ein Projekt zur Gewaltprävention durch Integrationsarbeit mit jungen Roma

Das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BamF) geförderte Projekt „be young & roma“ ist ein Mentoringprojekt der djo – Deutsche Jugend in Europa, Landesverband NRW e.V. und der interkulturellen Jugendorganisation Terno Drom e.V. und richtet sich vorrangig an jugendliche Roma aus Düsseldorf und Umgebung. In kaum einer anderen Stadt in Deutschland leben prozentual so viele junge Roma, wie in Düsseldorf. Oft ist der Blick auf diese Zielgruppe stark an Defiziten orientiert.

Romeo Rennt

Work in Progress & Workshops
Workshoppräsentation von Amaro Drom und der akademie der autodidakten
18.2.2012, 20 Uhr

Violeta und Romeo wollen heiraten, aber sonst will niemand, dass sie das tun. Also brauchen sie Geld. Eine Odyssee durch Europa beginnt – von einem Roma Ghetto in Rumänien bis nach Berlin. Getrennt voneinander, aber in Gedanken immer verbunden, versuchen sie, die wirtschaftlichen Bedingungen für ihr Zusammensein zu schaffen.
 
Workshops der akademie der autodidakten:Im Laufe des Festivals der akademie der autodidakten werden KünsterInnen aus dem Kontext der akademie Workshops geben. Es werden Workshops für Schauspiel, Beatmaker, DJ Scratch, szenisches Schreiben, Film, Schnitt und Rap angeboten. Ihr seid alle herzlich eingeladen.
Zum Abschluss gibt es eine Open Mic Session und ein Konzert  mit Überraschungsgästen.
 
 Foto: Belaid Le Mharchi