Chancen für alle - Stipendien und mehr

Die Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. vergibt Stipendien, um vor allem Schülern aus Familien mit Migrationshintergrund für ein Auslandsschuljahr zu motivieren und ihnen eine finanzielle Förderung zu bieten!

Nähere Information zum Stipendienprogramm: http://www.afs.de/stipendien 
 
Der Bewerbungsschluss für die Abreise im Sommer 2012 ist der 15. Oktober 2011.
Interessierte, die sich bis zum 1. September 2011 für Asien oder Osteuropa bewerben, können sich frühzeitig einen Länderplatz und ein Stipendium sichern. Aktuell bietet AFS Halbjahres- und Schuljahresprogramme in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten an.

Projekt Roma Center Göttingen e.V. am Gedenktag der Ermordung der Sinti und Roma in Auschwitz

Projekt Roma Center Göttingen e.V. am Gedenktag der Ermordung der Sinti und Roma in Auschwitz
Jugendbegegnung in Polen (Kraków/Auschwitz) am 27.07. bis 03.08.2011
Der 2. August 1944, der Tag der Ermordung der Roma und Sinti in Auschwitz, jährt sich zum 67sten Mal. Dieser Tag war der grausame Höhepunkt vorrangegangener systematischer Ausgrenzung, Verschleppung und Versklavung der Roma und Sinti. Ganze Familien wurden nach Himmlers „Auschwitz-Erlass“ in den „Zigeunerlager“ genannten Teil des Vernichtungslagers deportiert, wo sie neben Zwangsarbeit, schlechte hygienische Bedingungen, Krankheit und Mangelernährung auch durch die menschenverachtenden Experimente des KZ-Arztes Josef Mengele umkamen. Nur die etwa 3000 letzten überlebenden wurden an diesem Tag in den Gaskammern ermordet. Insgesamt wird von etwa 500.000 Umgebrachten Roma ausgegangen. Das geschehene Unrecht muss verziehen aber nicht vergessen werden.

Bleiberecht für Roma in Deutschland!

Göttingen, den 25.07.2011

 

 
Resolutionsaufruf der Kampagne alle bleiben!
 
alle bleiben! ruft alle Kommunen auf Resolutionen für ein Bleiberecht der geduldeten Roma in Deutschland zu verabschieden. Hierfür haben wir uns an die Integrationsräte vieler Städte in Deutschland gewendet, damit diese die lokale Politik hierzu anregen.
 
Derartiges funktionierte bereits in Göttingen, Münster und einigen anderen Städten. Leider sind diese Resolutionen für die Betroffenen nicht so wirkungsvoll wie man es sich erhoffen könnte, denn auch Göttingen ist weiterhin gezwungen Roma abzuschieben, wenn hierzu die Order von Landes- und Bundesebene kommt.

4. Interkulturelles djo-Jugendfestival vereint Kulturen

Pressemitteilung
4. Interkulturelles djo-Jugendfestival vereint Kulturen
Die djo-Deutsche Jugend in Europa hat vom 22. bis 24. Juli 2011 das 4. Interkulturelle djo-Jugendfestival auf der Wasserkuppe/Hessen veranstaltet. Rund 300 Teilnehmer unterschiedlicher Mitgliedsverbände gestalteten eine Begegnung der Kulturen Deutschlands. Die Programmvielfalt reichte von russischem Theater über assyrische Folklore bis hin zu deutschem Rock.
Die djo-Bundesvorsitzende Hetav Tek betont: „Wir wollen eine offene Gesellschaft, in der jeder die gleichen Chancen und gleichen Möglichkeiten der Teilhabe hat. Jeder ist gefragt durch sein Engagement diesem Ziel näher zu kommen. Es geht beim djo-Festival um interkulturelles Lernen, um Respekt und um eine Kultur des Miteinanders.“

Spenden für Schulmaterial

 

Wir suchen Spenden (Sach-, Geldspenden) für Schulmaterial zum Schulbeginn
 
Wir suchen momentan für Kinder unseres Kinderprogrammes und für Kinder aus den Familien, die wir in der Anlaufstelle beraten Spenden für Schulmaterial.
 
Das kommende Schuljahr steht vor der Tür und manche der von uns betreuten Familien können sich nicht alle Materialien für den Schulbeginn leisten.
 
Falls Sie Sachspenden abzugeben haben, so können Sie diese von Montag bis Freitag zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr in unser Büro in der Flughafenstraße 21, 12053 Berlin, bringen.
 
Sie können auch Geld spenden auf unser Konto 
Verwendungszweck: Schulmaterial
Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden, wenn Sie uns ihre Adresse mitteilen.
 
Gebraucht werden:

Selbstbewusstsein schaffen VEREIN IM VEREIN: "Amaro Drom" will die Identität speziell von jungen Roma stärken.


Selbst Gebackenes, Kultur, Infos: Arsim Bytyci (links) und einige Helfer beim Aktionstag im Theater. 
Foto: schneider

FREIBURG. Vier kleine Mädchen tanzen zu Popsongs – mit der traditionellen Musik und den Tänzen der Roma hat das nichts zu tun. Viel Applaus bekommen sie trotzdem. Die Einlage im Winterer-Foyer des Theaters am Internationalen Tag der Roma am Freitag war im Sinne des Vereins "Amaro Drom": Hauptziel der international aktiven Selbstorganisation junger Roma und Nicht-Roma ist es, speziell junge Roma selbstbewusster zu machen. Ihr Aktionstag am Theater trug dazu bei.